Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/skiheil

Gratis bloggen bei
myblog.de





1. Tag (oder: Stau? Kenn ich nich...)

Das war also die Anreise... Interessant, wo waren die Staus???

Die etwas komplizierte Streckenplanung hat sich diesmal bezahlt gemacht, bis auf eine etwas stärker frequentierte Ampelschaltung in Österreich haben wir von Staus nur im Radio gehört.
Die Gurkerei ging für Holli (PÜNKTLICH) um 6 Uhr los, bis alle eingesammelt und wir dann endlich auf der Bahn waren, war es 7 Uhr. Bis auf einen kurzen Stop bei einem goldenen M (in der Grywi schätzungsweise 2 Dutzend Burger verputzte und Jürgen mit einem Brownie seinen Schokoladenhaushalt für etwa einen Monat ausgeglichen hat) ging es OHNE Staus, oder zähfliessenden Verkehr über Passau, Wels bis ins Skigebiet.

Um 16 Uhr waren wir dann endlich in "d'Glöcknerin" und konnten die Appartements beziehen. Wenn wir nicht schätzungsweise 100 Pinkelpausen gemacht hätten, wären wir zwar wohl schon um 12 Uhr angekommen, aber so konnten wir wenigstens einige wundervolle Rastplätze inkl. WCs bewundern.

Ach ja, WLAN und WII wurden natürlich bereits angeschlossen!

 


Obertauern on Tour! 

 

23.2.08 18:41


2. Tag (oder: Erster Feindkontakt ohne eigene Verluste...)

Also heute ging es dann endlich los...

Dank des zuvorkommenden Hotel Personals (hier im speziellen des Barkeepers der Runde um Runde Obstler ausgegeben hat) wurde die letzte Nacht dann doch etwas kürzer und "feuchtfröhlicher" als erwartet. Das hatte dann leider zur Folge, daß einige von uns heute morgen mit LEICHTEN Kopfschmerzen, einem Seemannsgang, flauem Magen und/oder einer Stimme wie Barry White zum Frühstück erschienen...

Aber sowas kann UNS ja nicht schocken, also ging es pünktlich um 9 Uhr (naja OK, es wurde doch eher 10) auf die Piste und die müden, eingerosteten Knochen kamen endlich wieder mit den "Brettern die die Welt bedeuten" in Berührung.

Das Wetter war auf jeden Fall auf unserer Seite, strahlender Sonnenschein den ganzen Tag und Temperaturen wie im Sommer. OK, hatte natürlich zur Folge, daß wir alle bis Mittags grossteils durchgeschwitzt waren.

Alles in allem haben wir es heute noch recht ruhig angehen gelassen, es standen fast nur blaue (leichte) Pisten auf dem Plan und es wurde Rücksicht auf die "langsameren" Teammitglieder genommen. Ab morgen nicht mehr!

Doch trotz dieses leichten Einstiegs waren alle Abends am Essenstisch fix und foxi. Wir haben es mal auf die Bergluft geschoben...

Ob wir morgen bereits "Ausfälle" zu beklagen haben wird sich zeigen...

 


"Experten" unter sich

 

24.2.08 23:43


3. Tag (oder: Der Tag des Helmes...)

Auch heute mussten wir keine Verluste verzeichnen wenngleich sich auch Martin mit einem Sturtz auf den Kopf für den Nachmittag vorläufig K.O. geschickt hat. Durch diese Aktion wurden einigen "unbehelmten" Mitfahrern doch in Erinnerung gerufen, daß ein Sturtz auf die Kalotte ganz schön Aua tun kann. Also war heute "Tag des Helmes" angesagt. Rene, Jürgen und auch Martin haben sich dann im Laufe des Nachmittags einen passenden Runkelschutz zugelegt.

Ansonsten war der Tag wieder wunderschön, Sonne in Hülle und Fülle und Schnee war auch OK.

Am Abend war dann für Holli und Carsten B. noch eine Runde Nachtskifahren (JAAAA, der Wortwitz mit "Nacktskifahren" wurde nun zu GENÜGE ausgereizt!!!) angesagt, während es sich der Rest der Bagage in einer benachbarten Hütte gut gehen liess.

Wir sind gespannt was die nächsten Tage mit sich bringen werden. 

 


 Die 3 von der Tankstelle...

 


"Boarder" unter sich... Natürlich auf den 4 Buchstaben. 

26.2.08 00:02


4. Tag (oder: Wieviel Kilometer schafft man eingentlich so am Tag?)

Auch der heutige Tag stand wieder im Zeichen der Sonne und so fand man sich um 9 Uhr wieder an der Piste ein. Heute wollten es einige scheinbar wirklich wissen und wollten mal so richtig schön "Kilometer reissen". So ging es dann bis zur mittäglichen Hütten Einkehr für die beiden Carstens, Holli und Jürgen von Piste zu Piste ohne Unterlass.

Martin, Rene und Elke waren natürlich auch nicht untätig und übten weiter an den blauen Pisten (scheinbar oder glücklicherweise) ohne ernsthafte Blessuren.

Nach Stärkung auf der Hochalm Hütte ging es dann erstmal in neuer Konstellation weiter. Jostl und Holli legten zu zweit los und Carsten B. und Jürgen wollten zur nächsten Hütte (die allerdings auf der anderen Talseite lag).
Gegen späten Nachmittag traf man sich dann unerwarteter Weise aber dann doch wieder. Heute wurden ettliche Kilometer gerissen und das machte sich dann auch verstärkt an der Kondition und der Konzentration bemerkbar. Der heutige Abend fiel somit doch eher ruhig und beschaulich aus...

Tja, morgen soll es erstmal neuen Schnee geben, mal sehen ob der Wetterbericht Recht behält...

 


26.2.08 23:11


5. Tag (oder: Gorillas im Nebel)

So, da war er also. Der erste Tag OHNE Sonnenschein. Es hätte wohl schlimmer kommen können, aber es war heute doch reichlich bedeckt und gerade in den oberen Bergregionen war es doch arg nebelig.

Aber gut, dann musste man eben ein wenig den "Blindflug" üben und hoffen nichts wichtiges auf dem Weg zu übersehen. Positiver Nebeneffekt von den deutlich kühleren Temperaturen war jedoch, daß der Schnee eindeutig besser war. Ansonsten war es heute ein recht "individueller" Urlaubstag. Grywi war wieder mit seinem Skikurs unterwegs, Martin und Elke turnten auf den Übungspisten herum, Rene übte für sich auf seiner "Hausstrecke", Carsten B. wollte es gleich heute morgen wissen und gurkte zu einer der entferntesten schwarzen Pisten (von der er "Dank" des nebeligen Wetters nicht viel gesehen hat) und Holli, Jostl und Jürgen machten wiederum andere Pisten unsicher.

Eigentlich lief wieder alles Unfallfrei, wäre da nicht der unglückliche , gemeinsame Sessellift Ausstieg von Rene, Jürgen, Holli und Jostl gewesen. Wie es im Detail passierte ist nicht klar, aber kurz nach dem Ausstieg hat es Rene und Jürgen gemault und Rene hat sich dabei die Schulter geprellt... Autsch! Wir hoffen mal alle, daß es bis morgen wieder besser wird. Aber Indianer kennt ja keinen Schmerz und ein Rene erst recht nicht...

Ach ja, was ist eigentlich eine Kalotte, was eine Fontanelle und was ist der Unterschied??? Das sind mal wieder Fragen beim Abendfutter gewesen... Ein Fall für die 3 Fragezeichen???

So gutz Nächtle, ich muss jetzt dringend ins Bettl. Morgen wieder mehr...

 


Ja wo laufen sie denn??? Rene im Nebel.

 

 

0 Grad, schunkeln auf der Hochalm, die Frisur hält! 

28.2.08 00:28


6. Tag (oder: "Noch da Saison, könnts ma Frau a glei mitnehma!")

Nachdem der gestrige Tag etwas bewölkt und verschneit war, war der heutige Tag wieder ein absoluter HIT! Super Sonne, Schnee war bis Nachmittags auch hervorragend, was will man mehr?

Dementsprechend wurden wieder einige Kilometer gerissen und alle möglichen Pisten unsicher gemacht. Alle Mitreisenden sind wieder intakt geblieben auch wenn es mal wieder einige Stürze gab (Jostl küsste eine Schneewand, Jürgen knallte auf gerader Strecke auf den Allerwertesten, Holli zerlegte es beim Versuch Carsten B. zu folgen...). Alles in allem aber nur Lapalien.

Rene und Jostl waren heute im allgemeinen etwas schlecht drauf, aber das kommt nun mal vor wenn man 5 Tage am Stück auf den Brettern unterwegs ist.

Tja, was gibts sonst noch für Besonderheiten zu berichten? Nun da war zum einen der männliche Fleischberg der sich "oben Ohne" auf der Hüttn in einem Liegestuhl geräckelt hat. Kein schöner Anblick.

Dann war da noch "WMF" die scheinbar mittlerweile für Jürgen Werbung machen ("Klein, schnell, schön".

Und ncht zu vergessen der Abend auf der "Weninger Alm" (schönen Gruss übigens an den Namensvetter "Josef Wening", der ja nicht mehr in unserer Abteilung weilt ). Hier haben wir uns zu 6. erstmal ein leckeres Fondue reingepfiffen. War für alle mal wieder ein Ausflug in die Vergangenheit, wann hatten wir auch das letzte Mal Fondue gehabt??? Der beste Spruch des Tages kam allerdings vom Wirt. Jostl fragte ihn ob er sein Frau (die Köchin) einmal "ausleihen" dürfte (wegen dem guten Essen). Der Wirt meinte darauf hin nur vollkommen trocken:
"Noch da Saison, könnts ma Frau a glei mitnehma!" Auf Deutsch: "Nach der Skisaison könnt ihr meine Frau auch gleich mitnehmen!" Die Lacher waren auf seiner Seite... :D

Morgen ist der letzte Ski und Snowboard Tag. Wir sind gespannt was noch auf uns zu kommt...

Neue Werbung für Jürgen?

 

28.2.08 22:23





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung